SUPERWAHLJAHR / SCHREIB DEINEM WAHLABGEORDNETEN

Liebe Kolleg:innen,

 

wir befinden uns im Superwahljahr. Das ist eine wichtige und gute Gelegenheit, die politischen Akteur:innen im ganzen Land auf die immer noch eklatanten geschlechtsspezifischen Ungleichheiten an den Theaterbühnen, in der Freien Szene sowie im gesamten Kulturbetrieb hinzuweisen und den Forderungen von Pro Quote Bühne Sichtbarkeit zu verschaffen.

Ein Weg von vielen ist, die Politiker:innen auch in Deinem Wahlkreis anzuschreiben und um eine Stellungnahme zu bitten. Nachfolgend findest Du eine Mail-Vorlage, die Du auf Deine Person und auf die jeweiligen Politiker:innen in Deinem Wahlkreis anpassen kannst. Wir freuen uns, wenn Du die Vorlage nutzen und damit zu einer kollektiven deutschlandweiten Befragung beitragen würdest.

Nicht alle Politiker:innen werden auf Deine Mail antworten. Solltest Du jedoch eine Antwort erhalten, freuen wir uns über eine Weiterleitung an kontakt@proquote-buehne.de

Wir verstehen die Mail-Aktion als einen weiteren wichtigen Baustein, um im Superwahljahr kontinuierlich auf die geschlechtsspezifischen Missstände an den Bühnen und in der Freien Szene aufmerksam zu machen. Wir wollen und müssen Politiker:innen daran erinnern, dass es ihre unmittelbare Aufgabe ist, auf die Durchsetzung des Gleichstellungs-Artikels des Grundgesetzes (Artikel 3) hinzuwirken. Außerdem wollen wir erneut die Bekanntheit der 2016 erstmals erhobenen Zahlen in der Studie „Frauen in Kultur und Medien“ weiter erhöhen.

Wir hoffen auf Deine Unterstützung!

Download
Abgeordnetenanschreiben.docx
Microsoft Word Dokument 131.4 KB
Download
Wie finde ich meinen Wahlabgeordneten.do
Microsoft Word Dokument 73.6 KB


Sind Schauspieler:innen die besseren Lügner:innen?

Helena Kontoudakis und Sara Sommerfeldt diskutieren in einem spannenden Gespräch mit dem bekannten Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke die Grenzen der Schauspielkunst, den missbrauchsanfälligen Arbeitskontext von Film und Theater und den Wahrheitsgehalt des Vorwurfs der Verteidiger:innen im Fall Wedel



"Vielleicht sind Grenzüberschreitungen in kreativen Berufen häufiger"

Unsere Erwiderung zum SPIEGEL-Artikel vom 09. April 2021

Download
Erwiderung INTERVIEW SPIEGEL 21.4.21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.7 KB
Die Frauen des Vorstands von Pro Quote Bühne haben sich zu einem Gruppenfoto versammelt.
Foto: Uwe Hauth


Pro Quote Bühne e.V.

Husemannstraße 33

10435 Berlin

 

kontakt@proquote-buehne.de

Website auf Facebook teilen: